Das Forum Gegenargumente empfiehlt eine Veranstaltung der AANO

Einladung zur Diskussion

In unserem Forum diskutieren wir, was unser kapitalistisches Gemeinwesen und seine demokratische Ordnung auf die Tagesordnung setzen. Wer mit den schönfärberischen Ideologien und verständisvollen Problematisierungen in Öffentlichkeit und Wissenschaft nicht zufrieden ist, sondern wirklich wissen will, worum es da geht, wie und zu welchem Zweck unsere gesellschaftlichen Verhältnisse eingerichtet sind, ist eingeladen zu unserem regelmäßigen Diskussionstermin.

Wir setzen unsere Diskussion am Donnerstag, den 29. Juni um 18.00 Uhr fort.

Thema: Die G 20 in Hamburg: Der Gipfel gemeinsamer Verantwortung – imperialistische Konkurrenz in Höchstform


Universität Hamburg, Institut für Wirtschaftswissenschaften
(WiWi-Bunker), Von-Melle-Park 5, Raum 2085

Weitere Diskussionstermine für 2017 geben wir in den nächsten Tagen bekannt.

Buchtipp

GEGENSTANDPUNKT 2-17 erschienen

gs20172_titel_300dpi-copy

Details zum Inhalt HIER.

ISSN 0941-5831, € 15, in Hamburg u.a. in folgenden Buchläden erhältlich:· Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55 · Buchhandlung Kurt Heymann, Eppendorfer Baum 27 · Buchhandlung Axel Lüders, Heußweg 33 · cohen + dobernigg Buchhandel, Sternstr. 4 · Jokers Buchhandlung, Bahrenfelder Str. 119 und Grindelallee 42 · sowie in den Buchhandlungen im Hauptbahnhof / Bahnhof Altona und Airport Hamburg.

Direktbestellung bei:

GegenStandpunkt Verlagsgesellschaft, Kirchenstraße 88, 81675 München
gegenstandpunkt@t-online.de
www.gegenstandpunkt.com

Veranstaltungstipp

Das Forum Gegenargumente empfiehlt eine Veranstaltung der AANO

Wer verdient warum wie viel?

“Leistung soll sich lohnen!”

Ein marktwirtschaftlicher Glaubenssatz auf dem Prüfstand

Vortrag und Diskussion
Referent: ein Redakteur der Zeitschrift GEGENSTANDPUNKT

Mittwoch, 14. Juni 2017, 19 Uhr · Universität Hamburg, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, Hörsaal B

Ein einfacher Arbeiter verdient weniger als ein Techniker, beide verdienen weniger als ein Ingenieur; ein Geschäftsführer verdient mehr als seine Sekretärin, ein Arzt mehr als seine Helferin. Und die Einkommen von Managern, Spitzenfußballern oder Fernsehstars bewegen sich in noch ganz anderen Dimension. Warum ist das so?

Nach allgemeiner Auffassung ergeben sich diese Einkommensunterschiede – jedenfalls im Prinzip! – aus der Tatsache, dass in unterschiedlichen Berufen Unterschiedliches geleistet wird: Es gilt das „Leistungsprinzip“, weshalb die Marktwirtschaft sich rühmen kann, eine „Leistungsgesellschaft“ zu sein – ganz im Unterschied zu Wirtschaftsformen, in denen Gleichmacherei oder Vetternwirtschaft oder etwas ähnlich Ungerechtes herrscht. Continue reading

Das Forum Gegenargumente empfiehlt eine Veranstaltung der AANO

Einladung zur Diskussion

In unserem Forum diskutieren wir, was unser kapitalistisches Gemeinwesen und seine demokratische Ordnung auf die Tagesordnung setzen. Wer mit den schönfärberischen Ideologien und verständisvollen Problematisierungen in Öffentlichkeit und Wissenschaft nicht zufrieden ist, sondern wirklich wissen will, worum es da geht, wie und zu welchem Zweck unsere gesellschaftlichen Verhältnisse eingerichtet sind, ist eingeladen zu unserem regelmäßigen Diskussionstermin.

Wir setzen unsere Diskussion am Donnerstag, den 15. Juni um 18.00 Uhr fort.

Thema: Wahl und Wahlrecht in der Demokratie.

Was wird eigentlich gewählt , wenn der demokratische Souverän – das Volk – einen Wahlsonntag lang seine Stimmzettel abgibt?


Universität Hamburg, Institut für Wirtschaftswissenschaften
(WiWi-Bunker), Von-Melle-Park 5, Raum 2085

Weitere Diskussionstermine für 2017 geben wir in den nächsten Tagen bekannt.

Veranstaltungstipp

Die G20 in Hamburg:

Der Gipfel gemeinsamer Verantwortung – imperialistische Konkurrenz in Höchstform

Vortrag und Diskussion
Referent: ein Redakteur der Zeitschrift GEGENSTANDPUNKT

Dienstag, 20. Juni 2017, 19 Uhr · Centro Sociale, Sternstraße 2, 20357 Hamburg

– Jahr für Jahr treffen sich die mächtigsten Staatenlenker der Welt zu einer Gipfeldiplomatie, auf der sie sich um die „globalen Probleme“, gar „Menschheitsfragen“, kümmern: Die wollen sie gemeinsam „lösen“. Ebenso regelmäßig, wie dem Anspruch dieser Herrschaften hohe Erwartung entgegen gebracht wird, fällt – oft schon vorweg – die nüchterne Bilanz aus: Statt bei der Lösung der großen Weltprobleme wirklich voran zu kommen, wieder nur unverbindliche bis höchst strittige Abschlusserklärungen. Einerseits die hohe Bedeutung, die solchen Gipfeltreffen zugesprochen wird, andererseits die enttäuschte Absage, letztlich sei doch irgendwie alles nur „Show“.

Continue reading