Schlagwort-Archiv: Soziologie

Die Regierung lässt die Armut erforschen, über die sie regiert:

Wissenschaftler ringen um den „Armutsbegriff“

Im März (2005) kommt der 2. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung heraus, und die Öffentlichkeit interessiert sich dafür genau eine Meldung lang. Das reicht auch, denn das Forschungsergebnis – die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer – ist wirklich nichts Neues und wird auch von keiner Seite ernsthaft bestritten. Im Gegenteil: Löhne runter und Profite rauf ist das erklärte Kampfprogramm, mit dem die regierenden Sachverständigen für Wirtschaft den Standort an die Weltspitze führen wollen. Nach 4 Jahren Studium und 370 Seiten landen die regierungsunabhängigen Sachverständigen für Armut bei haargenau der gleichen Therapie: „Förderung von Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit … weitere Senkung der Lohnnebenkosten … neue Formen der privaten Sicherung … Anreize zur Aufnahme von Erwerbsarbeit im Niedriglohnbereich“. (S. 196 ff.) Von wegen Arme bräuchten mehr Geld! Auch Armutsforscher gelangen zu der äußerst vernünftigen Einsicht, dass Armut nur durch mehr Verarmung bekämpft werden kann. Weiterlesen

Soziale Schichtung

Eine soziologische Ersatzkategorie für Klassengesellschaft

Wenn Soziologen ihren Blick durch die Lande schweifen lassen, stoßen sie wie selbstverständlich auf einen „Sachverhalt“, den sie

soziale Ungleichheit

nennen. Weiterlesen

Gesellschaft in der Soziologie

Zur Einführung in die Sozialwissenschaften

1. Gesellschaft ist das, wovon Soziologie die Wissenschaft ist

Das wäre banal? In der Soziologie keineswegs. Dort sieht man die Sache nämlich so: Weiterlesen