Schlagwort-Archiv: Schuldenkrise

GegenArgumente 11/2011 erschienen

Themen:

  • Mehr Schulden für die Rettung des Euro
  • Freerk Huisken: Was ist „brauner Terror“ und wie kommt es dazu?
  • Nachrichten aus der Marktwirtschaft „Deutsche im Kaufrausch“

Download des PDF

Lehren aus der Schuldenkrise 2011

Lehren aus der Schuldenkrise 2011 (3): Eine schöne Lektion in Sachen Demokratie: Volksabstimmung über „unseren“ Euro bei den Griechen – eine Katastrophe, die zum Glück aus demokratischer Verantwortung der zuständigen Politiker gerade noch verhindert wurde.
Radiobeitrag vom 16.11.2011
Teil 2: Warum es sich für Deutschland lohnen soll, den Euro zu retten
Teil 1: Was Merkels Versprechen „Wir lassen Griechenland nicht fallen!“ für die Griechen bedeutet

GegenArgumente (München) Nr. 30 / November 2011 erschienen

GegenArgumente (München) Nr. 30 / November 2011:
Inhalt:

  • Lehren aus der Schuldenkrise 2011: Warum es sich für Deutschland lohnen soll, den Euro zu retten
  • Das hat den Studierenden gerade noch gefehlt: Eine Vertretung, die die Politik berät!
  • Warum Anders Breivik mit einem Blutbad das christliche Abendland vor dem Islam retten wollte: Das nicht bloß „geistige Umfeld“ der Anschläge in Norwegen
  • Vorsicht, BAföG!

http://www.gegenargumente.de/zeitung.html
http://www.gegenargumente.de/zeitung/ga30.pdf

Das Ende eines guten Geschäfts

Griechenland gilt als heillos überschuldet. Aber für wen sind die Schulden eigentlich plötzlich zu hoch und nach welchem Maßstab?

In der aktuellen Krisendebatte ist es zum Dogma geworden: Griechenland hat sich heillos überschuldet – und davon geht die akute  Gefahr einer tiefen Krise aus, die noch viel schlimmer als die Finanzkrise im Gefolge der „Lehman-Pleite“ ausfallen könnte. Kaum jemand zweifelt an diesem Argumentationsmuster. Aber geht man der Frage nach: Für wen sind die Schulden eigentlich zu hoch?  Und für welchen Zweck? Dann stellt sich die Sachlage doch etwas anders dar.
Zum Artikel